Inhalt

Freiwilliges Engagement: Steuern

Freiwilliges Engagement kann begünstigt werden, indem vorteilhafte Rahmenbedingungen für Aktive geschaffen werden. Ehrenamtliche Tätigkeiten werden daher steuerlich gefördert. Diese Anreize sollen mehr Menschen in Deutschland motivieren, sich für die Gesellschaft zu engagieren.

Steuerliche Freibeträge

Im Rahmen des "Gesetzes zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements", das rückwirkend zum 1. Januar 2007 gilt, wurde die sogenannte Übungsleiterpauschale erhöht: Bisher waren Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder vergleichbaren gemeinnützigen Arbeiten bis zu einer Höhe von insgesamt 1.848 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei. Dieser Freibetrag beträgt momentan 2.400 Euro im Jahr.

Daneben wurde ein neuer steuerlicher Freibetrag für alle freiwilligen Tätigkeiten eingeführt: Die so genannten Ehrenamtspauschale. Sie beträgt momentan 720 Euro im Jahr. Bürgerschaftlich Engagierte erhalten diesen Freibetrag jedoch nicht zusätzlich zur Übungsleiterpauschale oder zur Steuerbefreiung für Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen.

Regelungen für Eltern engagierter Kinder

Eltern engagierter Kinder, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und

  • ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Freiwilliges Ökologisches Jahr,
  • einen Bundesfreiwilligendienst,
  • einen Europäischen Freiwilligendienst,
  • einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst oder
  • einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst "Weltwärts"

absolvieren, können weiterhin Kindergeld beziehungsweise steuerliche Freibeträge erhalten.