Inhalt

Lesen, vorlesen, lesen lernen

Kinder lieben Bücher und sie brauchen Bücher. Das Lesen, Vorlesen und Betrachten von Büchern fördert die sprachlichen Fähigkeiten und das Vermögen, sich auf eine Sache zu konzentrieren. Kinder lernen, Geschichten nachzuvollziehen und sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Kinder, denen vorgelesen wird, genießen die gemeinsame Zeit mit der Mutter oder dem Vater.

Bereits Kleinkindern können Erwachsene kurze Geschichten vorlesen, mit Interesse ertasten schon ganz Kleine erste Fühlbücher oder sehen sich Bilderbücher an. Kinder im Kindergartenalter mögen Bücher, in denen Bilder durch Texte ergänzt werden. Für Kinder im ersten Lesealter gibt es Bücher mit kurzen Kapiteln, großer Schrift und vielen Bildern, die sie schon allein lesen können.

  • Eltern können aus dem Vorlesen ein festes Ritual machen: Die meisten Kinder mögen es bereits schon im Kleinkindalter, abends in gemütlicher Atmosphäre eine Geschichte vorgelesen zu bekommen oder gemeinsam ein Buch anzuschauen.
  • In Bibliotheken können Eltern kostenlos Bücher ausleihen. Kinder können dort stöbern und sich selbst Bücher auswählen, die sie interessieren. Viele Bibliotheken bieten auch Vorlesestunden und Bastelnachmittage an.
  • Lesen Eltern gern selbst, wecken sie das Interesse ihrer Kinder an Büchern und zeigen, dass das Lesen von Büchern zum normalen Alltag gehört.

Elternfrage: Unser Sohn ist sieben Jahre alt, er mag Comics, liest aber noch keine Bücher allein.

Lassen Sie Ihren Sohn ruhig Comics lesen, aber schauen Sie auch selbst in die Hefte hinein. Es gibt Comics, die witzig und anregend gestaltet sind, andere strotzen vor Gewalt und Grausamkeit. Besprechen Sie mit Ihrem Sohn, was ihm an den Comics gefällt, was ihm auffällt und was er nicht gut findet. Wenn er Bücher noch nicht gern allein liest, zwingen Sie ihn nicht. Lesen Sie ihm weiter vor, damit er nicht die Lust an Büchern verliert.

(Autorin: Birgit Storr, Diplompädagogin)