Inhalt

Gesunde Ernährung: Familie ist Vorbild

Eine ausgewogene Ernährung ist die Grundlage dafür, dass sich ein Kind altersgerecht und gesund entwickeln kann. Gesunde Ernährung lernen Kinder in erster Linie von ihren Eltern, diese sollten deshalb ein gutes Vorbild sein. Eltern können sich an folgenden Hinweisen orientieren, wie ein Speiseplan optimal zusammengesetzt ist:

  • viel: pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte
  • mäßig: tierische Lebensmittel wie Käse oder Wurst, Milch und Milchprodukte
  • wenig: fettreiche und süße Lebensmittel.

Zu empfehlen ist, zwei- bis dreimal in der Woche Fleisch und einmal in der Woche Fisch zu essen.

Möglichst fünf kleine Mahlzeiten pro Tag sollten gereicht werden (Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Zwischenmahlzeit und Abendessen). Wichtig sind regelmäßige Essenszeiten und langsames Essen. Signalisiert ein Kind, dass es satt ist, sollte dies akzeptiert werden.

Kinder sollten regelmäßig zu jeder Mahlzeit und auch zwischendurch trinken. Gut geeignet sind Wasser, Saftschorlen und ungesüßte Früchte- und Kräutertees. Süße Getränke sollten nur in geringem Maße angeboten werden. Cola, schwarzer und grüner Tee sind ungeeignet für Kinder, da sie Koffein enthalten.

Gemeinsames Essen fördert den positiven Umgang eines Kindes mit Lebensmitteln, beispielsweise bei mindestens einer gemeinsamen Mahlzeit am Tag in einer ruhigen und gemütlichen Atmosphäre. Kinder haben häufig Spaß daran, schon frühzeitig bei der Zubereitung der Mahlzeiten zu helfen.

Elternfrage: Mein Kind isst nicht gern Gemüse und andere „gesunde Sachen“. Wie können wir ihm eine ausgewogene Ernährung schmackhaft machen?

Ihr Kind entwickelt erst im Laufe der Zeit seine Essgewohnheiten und Vorlieben. Sie können es dabei unterstützen:

  • Beziehen Sie Ihr Kind in die Vorbereitungen ein. Lassen Sie es etwa beim Gemüseschneiden helfen.
  • Bieten Sie Ihrem Kind Gemüse klein geschnitten und hübsch angerichtet an.
  • Greifen Sie auf Speisen zurück, die Kinder mögen und die Gemüse enthalten (beispielsweise Spaghetti mit Gemüsesoße).
  • Seien Sie auch in diesem Punkt Vorbild: Wenn Sie mit Genuss Gemüse essen, dann wird auch ihr Kind sich einmal daran orientieren.

(Autorin: Gundula Grießmann, Theologin und Betriebswirtin)