Inhalt

Unterstützung für junge Eltern in Studium und Ausbildung

Schwangerschaft und Kindererziehung in Ausbildung oder im Studium sind für Familien mit besonderen finanziellen und zeitlichen Herausforderungen verbunden. Rund fünf Prozent der Studierenden hatten im Jahr 2009 Kinder, von denen etwa die Hälfte bis zu drei Jahre alt ist. Der Anteil von Eltern in Ausbildung beträgt in etwa drei bis fünf Prozent.

Finanzielle Unterstützung

Die Bundesregierung unterstützt junge Eltern in Ausbildung mit finanziellen Hilfen. Eine der wichtigsten davon ist das Elterngeld. Anders als in der Erwerbstätigkeit muss für den Elterngeldbezug im Studium oder in der Ausbildung keine Rücksicht auf die Zahl der Wochenstunden genommen werden. Väter oder Mütter können ihre Ausbildung in vollem Umfang fortsetzen und dafür eine Ausbildungsvergütung erhalten, ohne den Anspruch auf Elterngeld zu verlieren.

Mit der Ausbildungsvergütung besteht außerdem ein Anspruch auf Mutterschaftsgeld. Den haben auch berufstätige Studentinnen, die zum Beispiel nur in einem Minijob arbeiten, aber selbst Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse sind. Schwangeren und Eltern in Ausbildung kommen darüber hinaus die gesonderten Regelungen für den Anspruch auf Ausbildungsförderung (BAföG) entgegen.

Kinderbetreuung für Studierende

Ohne eine Möglichkeit der externen Kinderbetreuung ist die Vereinbarkeit von Studium und Familie nur schwer möglich - vor allem auch deshalb, weil studierende Eltern oft Zeit für Erwerbstätigkeit brauchen. Hilfe dabei kann das Deutsche Studentenwerk leisten. 54 Studentenwerke bieten Kindertageseinrichtungen für Kinder ab der Geburt an.

Doch auch Universitäten und Fachhochschulen können auf vielfältige Art jungen Eltern dabei helfen, die Hürden im Studium zu meistern. Seit 2001 gibt es das audit familiengerechte hochschule. Das Zertifikat zeichnet Bildungseinrichtungen aus, die familienfreundliche Bedingungen nicht nur für Angestellte, sondern auch für Studierende schaffen.

Elternzeit für betreuende Großeltern

Viele Studierende und Auszubildende mit Kindern sind auf die - nicht nur finanzielle - Unterstützung durch ihre eigene Familie angewiesen. Oft springen Großeltern ein, um bei der Betreuung ihrer Enkelkinder zu helfen. Doch gerade bei jungen Eltern sind die Großeltern oft selber noch berufstätig. Unter bestimmten Voraussetzungen können diese daher Elternzeit beantragen. Um den Kreis der Anspruchsberechtigten zu erweitern, sind derzeit weitergehende Regelungen zur Einführungen einer Großelternzeit in Planung, denn Großelternzeit kann derzeit nur in ganz besonderen Fällen in Anspruch genommen werden.