Inhalt

Beißen, Kratzen, Schlagen - Was tun, wenn Kinder sich aggressiv verhalten?

Wenn Kinder "aus der Haut fahren", schlagen, kratzen, beißen, wissen Eltern oft nicht weiter. Sie suchen nach Erziehungsfehlern, sind unsicher, wie sie reagieren sollen und fürchten um soziale Ausgrenzung. Für Eltern ist es daher besonders hilfreich, wenn ihnen statt Vorwürfen für das Verhalten ihres Kindes Verständnis entgegengebracht wird und so die schwierige Situation zunächst entschärft werden kann. Das kann in der Kita, in der Schule oder auch zu Hause passieren.

Dampf ablassen und Halt geben

Langfristig reagieren Eltern gelassener, wenn sie sich erklären können, warum sich ihr Kind aggressiv verhält. Mütter und Väter, die nach Gründen und Motiven suchen, benötigen viel Einfühlungsvermögen, um sich vorstellen zu können, warum ihr Kind so reagiert. Ob es sich nicht gut ausdrücken kann, sich unterlegen oder stark belastet fühlt – viele Anlässe sind denkbar, dass ein Kind keine andere Möglichkeit sieht, als sich mit Kraft durchzusetzen. Wem es gelingt, das aggressive Verhalten der kindlichen Situation entsprechend zu analysieren, stößt dabei oft auf ganz logische Erklärungen, die den "Ausnahmezustand" besser verstehen lassen. Wichtig ist dafür, sich Zeit und Ruhe zu nehmen.  Auch das Gespräch mit einer Fachkraft, ob in der Kita, der Spielgruppe oder der Erziehungsberatungsstelle kann hier neue Sichtweisen eröffnen. Manchmal hilft die Erfahrung anderer, dass aggressives Verhalten ein vorübergehender Zustand sein kann, der sich "auswächst".

Wer schon einmal sein wütendes Kind auf dem Spielplatz zur Rede gestellt hat, weiß: Für die richtige Reaktion, um Ruhe einkehren zu lassen, gibt es kein Patentrezept. Zunächst geht es darum, das Kind mit seinem Verhalten ernst zu nehmen und nicht mit eigener Aggression zu reagieren. Wichtig ist dafür vor allem erst selbst tief durchzuatmen, um sich nicht von ungesteuerten Reaktionen mitreißen zu lassen. Worte sind dann oft nur in einer Minimaldosierung wirksam, auch Festhalten hilft nicht bei jedem, um Ruhe zu vermitteln. Eine Möglichkeit ist, das Kind mit einem klaren "Nein" zum Aufhören aufzufordern.

Entscheidend ist, eine konsequente Haltung zu finden, die dem Kind signalisiert, dass Mutter oder Vater wissen, wie sich ein Ausweg aus der Situation finden lässt. Wenige Worte und eindeutige Handlungen, die am besten vorher angekündigt werden, sind dafür besonders hilfreich. "Wenn du schlägst, müssen wir den Spielplatz verlassen", wäre eine passende Aussage, die bei entsprechendem Verhalten auch unverzüglich in die Tat umgesetzt wird.

In Ruhe über Alternativen reden

Um mit dem Kind über das aggressive Verhalten zu reden und nach anderen Lösungsmöglichkeiten zu suchen, ist eine entspannte Situation zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll. Beim Vorlesen oder Kuscheln lässt sich ganz in Ruhe noch einmal darüber sprechen, was zu der Eskalation geführt hat und welche Gefühle dabei die Oberhand gewonnen haben. Erst dann bietet es sich an, andere Wege dafür aufzuzeigen, wie man sich gewaltfrei wehrt, Wut zeigt oder Hilflosigkeit auflösen kann. Sich in den anderen hineinversetzen, üben, wie man sich entschuldigt oder rechtzeitig einem Konflikt ausweicht – viele Lösungsstrategien lassen sich auch mit Hilfe von Kinderbüchern, Rollenspielen oder einem Puppentheaterstück nahebringen.