Inhalt

Steuern: Ehegattensplitting

Ehepaare und Eingetragene Lebenspartner, die nicht dauerhaft getrennt leben und unbeschränkt steuerpflichtig sind, können bei der Einkommensbesteuerung zwischen der getrennten Veranlagung und der Zusammenveranlagung unter Anwendung des Splittingverfahrens wählen.

Entscheiden sie sich für das Ehegattensplitting, werden sie gemeinsam als ein Steuerpflichtiger behandelt.

Das Splitting-Verfahren

Das Splitting-Verfahren läuft wie folgt ab: Das zu versteuernde Einkommen wird zusammengerechnet und dann halbiert. Für das halbierte Einkommen wird die Steuer nach dem Grundtarif ermittelt. Dann wird die Einkommensteuer schließlich verdoppelt. Das zu versteuernde Einkommen wird so zu gleichen Teilen auf beide Ehegatten/ Eingetragene Lebenspartner verteilt.

Der Vorteil des Verfahrens ist maximal, wenn nur ein Ehegatte/Eingetragener Lebenspartner Einkünfte hat. Die Splittingwirkung ist gleich null oder geringfügig, wenn die beiderseitigen Einkünfte in etwa gleich hoch sind.

Zusammenveranlagte Ehegatten/Eingetragene Lebenspartner können bei der Lohnsteuer zwischen den Steuerklassenkombinationen IV/IV (mit oder ohne Faktor) und III/V wählen.