Inhalt

Steuern: Regelungen für Personen in Aus- oder Fortbildung

Bis zu einem Betrag von 6.000 Euro können Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung jährlich als Sonderausgaben bei der Einkommenssteuer berücksichtigt werden.

Fortbildungs- oder Weiterbildungskosten sind dagegen Werbungskosten. Sie können in unbeschränkter Höhe berücksichtigt werden.

Wenn andere, wie zum Beispiel der Arbeitgeber, Kosten erstatten, müssen diese von den Aufwendungen abgezogen werden.

Mehr zum Thema

Externe Links zum Thema