Inhalt

Hilfe und Beratung für Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer

Nach einer längeren Familienzeit wünschen sich viele Mütter oder Väter, wieder berufstätig zu werden. Als Berufsrückkehrerinnen beziehungsweise Berufsrückkehrer gelten Frauen und Männer die ihre Berufsausbildung, Erwerbstätigkeit oder Arbeitslosigkeit wegen

  • der Betreuung und Erziehung von aufsichtsbedürftigen Kindern bis zum 15. Lebensjahr
  • oder zur Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger unterbrochen haben
  • und nach angemessener Zeit in den Beruf zurückkehren möchten.

Als "angemessen" gilt ein Zeitraum von einem Jahr, der zwischen der Unterbrechung und der Rückkehr in den Beruf liegt.

Information und Beratung

Um den Übergang zu erleichtern, bieten die Bundesagentur für Arbeit und die JobCenter in den Bundesländern spezielle Beratungs- und Vermittlungsleistungen an. Interessierte erfahren dort alles Wichtige zum Thema "Wiedereinstieg" und können sich beispielsweise über Qualifizierungsmöglichkeiten, finanzielle Förderungsmöglichkeiten, Kinderbetreuungsangebote und flexible Arbeitszeitmodelle informieren.

Zusätzlich zu Beratung und Vermittlung wird auch die Förderung der beruflichen Weiterbildung durch Übernahme der Weiterbildungskosten angeboten.

Perspektive Wiedereinstieg

Einen besonderen Service für Wiedereinsteigerinnen bietet zudem das Lotsenportal "Perspektive Wiedereinstieg". Das Portal wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundesagentur für Arbeit in Kooperation getragen und hält Informationen rund um das Thema Wiedereinsteig sowie Tipps und Beratungsangebote zum Thema bereit.