Inhalt

Alleinerziehend: Steuerliche Berücksichtigung des Entlastungsbetrags

Alleinerziehende Väter und Mütter haben höhere finanzielle Belastungen zu tragen. Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende beträgt 1.908 Euro. Ab dem zweiten Kind erhöht sich der Entlastungsbetrag um jeweils 240 Euro pro weiteres Kind.

Infografik: Der Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende

Ausschnitt Infografik "Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende"

Zum Öffnen der vollständigen Ansicht klicken Sie auf die Grafik.

Voraussetzung dafür ist, dass mindestens ein Kind im Haushalt lebt, für das der oder dem Alleinerziehenden Kindergeld beziehungsweise ein Freibetrag für Kinder zusteht. Außerdem müssen die Alleinerziehenden auch alleinstehend sein.

Der Entlastungsbetrag wird bei der Lohnsteuer in der Steuerklasse II berücksichtigt.

Der Entlastungsbetrag ist als Freibetrag ausgestaltet. Er vermindert dadurch die steuerliche Bemessungsgrundlage und belässt den Alleinerziehenden damit mehr Nettoeinkommen. Der Entlastungsbetrag ist - wie die Ergebnisse der Gesamtevaluation der ehe- und familienbezogenen Leistungen gezeigt haben - besonders effizient. Er erreicht rund 1,1 Millionen Haushalte, entlastet Alleinerziehende wirksam und erhöht die Attraktivität der Erwerbstätigkeit.

Externe Links zum Thema