Inhalt

Leihomas und Leihopas

Leihomas und Leihopas sind die häufigsten Formen der aktiven Kinderpatenschaft. Vielerorts entstehen immer mehr Projektmodelle, die die Kommunikation zwischen "Alt und Jung" fördern.

Alternative Kinderbetreuung durch Freiwillige

Leihomas und Leihopas sollen keine kostenlose Alternative zur Kinderbetreuung oder zum Babysitter sein. Sie sind ehrenamtliche Paten, die für festgelegte Zeiten und Perioden die Verantwortung für ein Kind übernehmen, mit diesem die Freizeit gestalten oder Hausaufgaben machen. Die Betreuung muss nicht zu Hause stattfinden, auch in Mehrgenerationenhäuser sind die Seniorinnen und Senioren aktiv.

In Deutschland nimmt die Zahl der Patenschaftsvermittlungen zwischen den Generationen immer weiter zu, und immer mehr Eltern und Kinder suchen Großelternpaten, da die eigenen Großeltern entfernt wohnen oder verstorben sind.

Informationen und Beratung

Eine umfangreiche Datenbank von Lokalorganisationen mit Patenschaftsprojekten befindet sich auf der Homepage des Europäischen Netzwerks für Kinder- und Jugendpatenschaftsorganisationen (ENCYMO). Hier sind Kontaktadressen von Regionen übergreifender und lokaler Projekte sowie Anlaufstellen aufgelistet.

Befindet sich in der Nähe des Wohnortes keine Lokalorganisation, können ebenso das nächstgelegene Lokale Bündnis für Familie, Seniorenbüros, Wohlfahrtsverbände oder Mütterzentren sowie Kindertagesstätten Informationen bieten oder zwischen den Paten und Patenkindern vermitteln.