Inhalt

Sozialhilfe: Hilfen bei Schwangerschaft und Mutterschaft

Werdende Mütter, die hilfebedürftig sind, können Sozialhilfe in Form von Sach- und Geldleistungen erhalten.

Mehrbedarfszuschlag und Leistungen für Erstausstattung

Schwangere mit Anspruch auf Sozialhilfe erhalten ab der 13. Schwangerschaftswoche (bis einschließlich des Entbindungstages) einen schwangerschaftsbedingten Mehrbedarfszuschlag in Höhe von 17 Prozent des Regelsatzes der jeweiligen Sozialhilfe.

Zusätzlich können notwendige Erstausstattungen für Bekleidung und Wohnung sowie Erstausstattungen bei Schwangerschaft und Geburt gewährt werden. Diese einmaligen Leistungen erhalten auch Bedürftige, die sonst keinen Anspruch auf Sozialhilfe haben. Sie werden in pauschalierter Form, das heißt in Form eines festgelegten Geldbetrages, zur Verfügung gestellt. Wichtig ist, dass die Leistungen vor der Anschaffung beantragt werden.

Schwangerschaft in der Ausbildung

Schwangere Auszubildende, deren Ausbildung über die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) oder das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) unterstützt wird, haben keinen Anspruch auf Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II. Bei Hilfebedürftigkeit werden jedoch der Mehrbedarfszuschlag und die einmaligen Leistungen gewährt.