Inhalt

Beruf: Wege in den Wiedereinstieg

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist in erster Linie eine Frage des Nebeneinanders von beruflichen und familiären Aufgaben.

Verschiedene Maßnahmen der Bundesregierung helfen Müttern und Vätern schon heute dabei, sich nicht entweder für die Familie oder den Beruf entscheiden zu müssen. Für Eltern, die eine Auszeit vom Beruf nehmen, um ihre Kinder zu erziehen, wurden Bedingungen geschaffen, die einen Wiedereinstieg nach der Familienzeit erleichtern können.

Ein Beispiel dafür ist der rechtliche Anspruch auf Teilzeitarbeit. Daneben gibt es besondere Hilfen, die den Übergang von Erziehungs- oder Pflegezeiten zum Job erleichtern.

Wiedereinstiegsrechner macht Vorteile deutlich

Der Wiedereinstiegsrechner des Bundesfamilienministeriums macht deutlich, dass sich ein Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Auszeit für Kindererziehung oder Angehörigenpflege lohnen kann. Er schätzt den voraussichtlichen Bruttolohn und berechnet anschließend den Nettolohn und die damit zu erwerbenden Rentenansprüche.

Der Rechner ist Teil des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg". Mit dem Programm unterstützen das Bundesfamilienministerium und sein Kooperationspartner Bundesagentur für Arbeit Frauen, die nach einer längeren familienbedingten Erwerbsunterbrechung zurück in den Beruf wollen.

Auf der Internetseite des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg", dem sogenannten Lotsenportal, finden Frauen die nächst gelegene Beratungsstelle und Veranstaltungen von Bund, Ländern und Kommunen sowie der Bundesagentur für Arbeit in ihrer Region.